Fragen-Antworten

Ihre Fragen, unsere Antworten:

Wie lange kann man Heizöl lagern?

Heizöl ist ein Naturprodukt und seine Eigenschaften können Schaden nehmen, wenn die Lagerbedingungen nicht optimal sind (Einfluss von Licht, Temperaturschwankungen, Vorhandensein von Wasser u.a.m.).
Um langfristig das gute Funktionieren der Anlage zu gewährleisten empfehlen wir, das vorhandene Heizöl innerhalb von höchstens drei Jahren zu verbrauchen und mindestens alle zehn Jahre das Tankinnere reinigen zu lassen.

Was hat Heizöl für eine Heizleistung?

Der Energiegehalt des Heizöls wird durch seine Heizleistung pro Kilogramm oder pro Liter definiert. Gemäss der Norm, beträgt die garantierte Heizleistung mindestens 42.6 MJ pro Kilogramm (untere Heizleistung). Der entsprechende Wert pro Liter Heizöl beträgt 10 kWh pro Liter.
Der Energiegehalt, der die mit den Verbrennungsgasen ausgestossene Kondensationsenergie von Wasserdampf beinhaltet (für einen Brennwertkessel) wird als oberer Heizwert Ho definiert. Er beträgt 45,2 MJ pro Kilogramm, d.h. 10,6 kWh pro Liter Heizöl. Es ist zu bemerken, dass die garantierten Mindestheizwerte von Heizöl Euro oder Öko schwefelarm identisch sind.

Kann man die verschiedenen Heizölqualitäten Euro und Öko schwefelarm mischen?

Die beiden Qualitäten können durchaus im gleichen Tank gemischt werden. Vor jedem Wechsel ist es jedoch ratsam, den Tankinhalt soweit als möglich zu verbrauchen, um schnellstmöglich in den Genuss der Vorteile des neuen Brennstoffs zu kommen. Zudem raten wir, den Brenner einstellen zu lassen, um den Brennvorgang aufgrund von der technischen Beschreibung von Heizöl Öko schwefelarm zu optimieren.
Die Frage des Brennstoffwechsel stellt sich ebenfalls, wenn die Heizanlage erneuert wird. Wenn die Einrichtung eines Brennwertkessels geplant ist und der Hersteller Heizöl Öko schwefelarm vorschreibt, dann ist das restliche, alte Heizöl aus dem Tank zu entfernen, bevor man ihn mit Heizöl Öko schwefelarm füllt.

Wie kann man den Heizölstand im Tank überprüfen?

Für kleine Tanks ist der eingebaute Füllstandsmesser oder die Messskala am Heizöltank selber zu verwenden.
Mittelgrosse Tanks sind oftmals mit einem druckluftbetätigten Füllstandsmesser ausgestattet. Diese Messmethode ist sehr ungenau und oft sogar unzuverlässig. Um den genauen Füllstand des Tanks zu kennen, ist die Messlehre mit Literskala zu verwenden, mit welcher der Tank zwingend ausgestattet ist.

Wer informiert Sie über die Melde- bzw. Bewilligungspflicht?

Die kantonale Behörde wird von der Eidgenossenschaft mit der Umsetzung des Bundesgesetzes über Umweltschutz und Gewässer beauftragt. Das Amt für Umweltschutz Ihres Kantons ist somit die zuständige Behörde für alle Fragen im Zusammenhang mit der Lagerung von Heizöl. Sie können die gemeinsame Website der kantonalen Ämter für Umweltschutz der Schweiz besuchen, und sich über die entsprechenden Verfahren informieren: www.kvu.ch